Erwachsenengruppen

In unserer Pfarreiengemeinschaft gibt es unterschiedliche Erwachsenengruppen und Verbände, in denen Ehrenamtliche aktiv sind. 

Wir stellen hier die verschiedenen Erwachsenengruppen und -verbände und die jeweiligen Ansprechpartner*innen vor. 

Thekenpastoral

Thekenpastoral - Kirche vom Fass.
Kirche die raus geht. Mit Menschen über Gott und die Welt ins Gespräch kommen. 

Seit 2021 gehen wir regelmäßig an Theken in und um Ankum zum schnacken.

Die neuen Termine erscheinen jeweils in den aktuellen Nachrichten auf dieser Homepage oder auf Instagram.

Das Thekenpastoralteam besteht aktuell aus vier Personen, die sich hin und wieder treffen, um neue Locations auszuwählen und um das Projekt weiterzuentwickeln. 
Möchtest du Teil des Thekenpastoralteams werden? Dann melde dich gerne bei Eva Gutschner.

Mobile Kirche - Kirchenanhänger

Die Kirche ist in Bewegung - und keine Sitzungskirche! Damit wollen und können wir auch außerhalb unserer Kirchen mit den Menschen Gottesdienste feiern.

Die Mobile Kirche besitzt u.a. Gesang- und Gebetbücher, einen Ambo, eine Lautsprecheranlage und ein paar Sitzgelegenheiten.

 

Falls Sie Interesse haben an einem Weg-, Garten- oder Outdoor-Gottesdienst mit dem Kirchenanhänger, melden Sie sich gerne bei Michael Franke für mehr Infos.

 

Das Projekt Kirchenanhänger sucht weiterhin Unterstützung....
...als "Zugpferd" mit dem eigenen Auto/Anhängerkupplung
...mit einer Spende die Anschaffung von Materialien ermöglichen
...Mitarbeit in der Projektgruppe

Wenn Sie etwas spenden möchten, können Sie das gerne unter folgendem Spendenkonto tun:
DE 66 2655 1540 0012 3252 88

Kfd

Kfd Eggermühlen

Die kfd-Eggermühlen wurde 1947 gegründet und feiert im Jahr 2022 ihr 75 jähriges Jubiläum.

Mit ca. 130 Mitglieder sind wir eine starke Organisation. Geleitet wird die kfd vom Vorstands- und Mitarbeiterinnenteam. Dieses Team organisiert Fahrten, Gottesdienste, Grünkohl- und Spargelessen, Frühschichten, Frühstück, Geburtstagskaffee, kreativMärkte und vieles mehr.

Außerdem steht die kfd, als große Gemeinschaft, deren wir ein Teil sind, für folgendes ein:

Die kfd bringt frischen Wind in die Kirche, indem sie den Frauenthemen alle Kirchentüren öffnet. Nur so ist es gelungen, das Ministrantinnen und hoffentlich auch bald Diakoninnen selbstverständlich sind.

Die kfd setzt sich dafür ein, dass Frauen mehr Rente für Erziehungs- und Pflegezeiten erhalten.

Die kfd ermöglicht Gottesdienste von und für Frauen, damit Frauen ihre Spiritualität leben und ihre liturgischen Talente entfalten können.

Die kfd fordert gleiches Geld und gleiche Chancen. Sie redet nicht nur sondern ( ver ) handelt - für gerechte Bezahlung, für den beruflichen Wiedereinstieg von Müttern, für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Die kfd sorgt dafür, dass die Kirche im Dorf bleibt, indem wir in und für die Gemeinde Netzwerke knüpfen. Wir geben Frauen alle Fäden in die Hand, um die Zukunft vor Ort zu sichern.

Die kfd sind eine feste Anlaufstelle für tausende Frauen. Ein Ort, an dem sie sich bei regelmäßigen Treffen austauschen, zusammen feiern und Gemeinschaft erleben.

Kolping Ankum

Wir, die Kolpingsfamilie Ankum, sind generationsübergreifend. Bei uns ist jede/r herzlich willkommen. Unsere Mitglieder sind Frauen und Männer, Mädchen und Jungen zwischen 0 und 99+ Jahren. Wir sind eine Ortsgruppe vom Kolpingwerk Deutschland, einem kath. Sozialverband mit ökumenischen Mitgliedern. Wir organisieren sowohl Bildungsveranstaltungen wie auch Freizeitangebote, Ausflüge und Fahrten. Unser Programm richten wir nach den Leitsätzen des Seligen Adolph Kolpings und dem Verbandsmotto „verantwortlich leben, solidarisch handeln“ aus.

Vorsitzender: Markus Heitmann
Tel. 05462-8863959 (mit WhatsApp), Email m.heitmann@kolping-ankum.de

Homepage: www.kolping-ankum.de/ Social Media: www.facebook.com/kolping.ankum 

Weitere Ansprechpersonen mit Ausschüssen und Zuständigkeiten unter: www.vorstand.kolping-ankum.de

 

Kolping Eggermühlen

Die Kolpingsfamilien in Ankum, Eggermühlen und Kettenkamp verstehen sich als familienhafte Gemeinschaften und leben vom partnerschaftlichen Miteinander der Generationen. Sie möchten Menschen Mut machen, sich auf ihre Gemeinschaft einzulassen, um gemeinsames Handeln als eine Bereicherung für ihr Leben zu erfahren. Sie bemühen sich, aus den Wertvorstellungen des seligen Adolph Kolping für ihre Kolpingsfamilien Lehren zu ziehen und ihre Ziele danach ausrichten.

Die Kolpingsfamilien sind ein Teil des Kolpingwerks Deutschland, die ihr Programm vornehmlich für die Menschen im lokalen Nahbereich gestalten. Darüber hinaus werden Bildungs- und Reiseveranstaltungen auch auf Ebene der Diözese, der Pfarreiengemeinschaft oder des Bezirkes „Altdekanat Fürstenau“ durchgeführt.

 

 

Kolping Kettenkamp

Die Kolpingsfamilie Kettenkamp möchte zeigen, dass das soziale Miteinander aus einer christlichen Basis besteht.
Das ist nicht immer leicht, aber schon der Gedanke Kolpings war, dass es ohne Gemeinschaft nicht funktioniert. Wenn also jeder seine Talente, Fähigkeiten und Interessen einbringt, können aus kleinen Ideen tolle Projekte werden. Die Kolpingsfamilie Kettenkamp möchte Angebote innerhalb der Gemeinde machen, die möglichst alle Altersgruppen ansprechen. In Zusammenarbeit mit der Pfarrgemeinde, der politischen Gemeinde, den Gruppen und Verbänden sind tolle Events entstanden.

Mehr zur Kolpingsfamilie Kettenkamp.